Scharoun Ensemble

Das 1983 von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker gegründete Scharoun Ensemble gehört zu den profiliertesten Kammermusikformationen Deutschlands. Mit einem breit gefächerten Repertoire, das von ausgewählten Kompositionen des musikalischen Barockzeitalters über Kammermusikwerke der Klassik und Romantik bis hin zu zeitgenössischer Musik reicht, begeistert das Scharoun Ensemble seit über einem Vierteljahrhundert ein Publikum in Europa und Übersee. Innovative Programmgestaltung, ausgefeilte Klangkultur und lebendige Interpretationen sind die Markenzeichen des in flexiblen Besetzungen musizierenden Ensembles.

Webseite

											

Piotr Anderszewski

Klavier

Piotr Anderszewski gehört zu den prominentesten Pianisten seiner Generation und ist in allen großen Konzertsälen dieser Welt regelmäßig zu Gast.

Webseite

Vincent Arlettaz

Die Chapelle des Ducs de Savoie befasst sich mit der Männerchormusik der Renaissance – genauer genommen der Hofmusik der Herzöge von Savoyen, einem ehemals wichtigen Musikzentrum, von dem noch heute wenig bekannt ist. Die Mitglieder der Chapelle sind junge professionelle Chorsänger und Solisten aus der Schweiz und Frankreich. Je nach Werkwahl erweitern verschiedene Instrumente das Ensemble, welches von dem Musikwissenschafter und Sänger Vincent Arlettaz gegründet wurde. Dieser promovierte an der Sorbonne, war Solist im Chor des Orchestre de Paris und ist seit 2001 Mitglied des Ensemble Vocal de Lausanne (dir. Michel Corboz).

Webseite

											

Noah Bendix-Balgley

Violine

Geboren in Asheville, North Carolina. Mitglied seit 01.09.2014 der Berliner Philharmoniker, 1. Konzertmeister. «Der Konzertmeister eines Orchester ist ein primus inter pares. Seine Aufgabe ist es, die Kommunikation zwischen Dirigent und Orchester sowie zwischen den verschiedenen Gruppen des Orchesters zu erleichtern. Ein Symphonieorchester ist ein großer Organismus. Der Konzertmeister sollte seine Aufmerksamkeit gleichzeitig auf viele Dinge richten, um notwendige Anpassungen vorzunehmen, Klarheit zu schaffen und das Ensemble enger zusammenzubringen.»

Webseite

											

Claudio Bohórquez

Cello

Als Schüler von Boris Pergamenschikow war Claudio Bohórquez schon früh bei internationalen Wettbewerben wie dem Tschaikowsky-Jugendwettbewerb in Moskau oder dem Rostropowitsch-Wettbewerb in Paris erfolgreich. Dies gipfelte im Jahr 2000 mit dem Gewinn beim erstmals ausgetragenen Internationalen Pablo-Casals-Wettbewerb der Kronberg Academy: Neben dem Grand Prix und dem Sonderpreis für die beste Kammermusikinterpretation erhielt Claudio Bohórquez aus der Hand von Marta Casals Istomin das Goffriller-Cello von Pablo Casals als zweijährige Leihgabe. Beim Internationalen Musikwettbewerb in Genf errang er zudem den 1. Preis, der den Beginn seiner Karriere als Solist markierte. Inzwischen unterrichtet Claudio Bohórquez selbst.

Webseite

											

Konzerte

Freitag 14.09.18 - 19h30

Hören

Wolfram Brandl

Wolfram Brandl wurde 1975 in Würzburg geboren. Im Alter von acht Jahren erhielt er den ersten Geigenunterricht bei seinem Vater. Zu Schulzeiten hatte er Unterricht bei Prof. Max Speermann in Würzburg. Er gewann er mehrfach 1.Preise bei »Jugend musiziert« auf Bundesebene und war Konzertmeister des Bundesjugendorchesters. Mit Unterstützung der Jürgen-Ponto-Stiftung ging er nach  seinem Abitur 1994 nach Berlin, um an der Universität der Künste bei Prof. Uwe-Martin Haiberg zu studieren.

Webseite

											

MARCUS CREED

DIRIGENT

Marcus Alan Creed ist ein englischer Dirigent, Pianist und Chorleiter. Creed wuchs an der Südküste Englands in Eastbourne, Sussex, auf. Er begann seine Studien am King’s College in Cambridge, wo er auch im berühmten King’s College Choir sang, und setzte diese an der Christ Church in Oxford und der Guildhall School of Music and Drama in London fort.



											

Danae Dörken

„Ist die junge Pianistin die Entdeckung des Jahres?“ fragte das Klassik-Magazin crescendo – und bejahte. „Auf dem Weg nach ganz oben“ sehen sie auch die Rezensenten des Magazins concerti: Die deutsch-griechische Pianistin Danae Dörken gehört mit gerade sechsundzwanzig Jahren zur Elite der international gefragten Künstler einer neuen Generation, die  mit atemberaubender Technik, außergewöhnlicher Bühnenpräsenz und musikalischem Tiefgang Publikum und Musikerkollegen gleichermaßen in ihren Bann schlägt.

Webseite

											

Andrea Esperti

Nachdem er im Musikkorps der italienischen Marine gespielt hatte, schreibt sichAndréa Esperti am Konservatorium «Tito Schipa» ein und später dann an der Musik- und Jazzschule Montreux. Er arbeitet mit viele Formationen. Seit frühester Jugend mit Musik befasst, ist Andréa in Klassik, Elektro, Weltmusik und Jazz gleichermassen unterwegs, immer auf der Suche nach Austausch und Begegnung. Er spielt und schreibt Musik für Theater und Kino.

Webseite

											

Caroline Goulding

« Playing of fantastic style and flair, with an extraordinary virtuosity that always serves the character of the music. A violinist you must hear! » -Peter Oundjian

Webseite

											

Oberwalliser Vokalensemble

Seit nunmehr über 25 Jahren begeistert das Oberwalliser Vokalensemble sein stetig wachsendes Publikum mit verschiedenartigen Konzerten und Aufführungen.

Webseite

											

Cédric Pescia

Cédric Pescia, in Lausanne geboren, mit schweizer und französischer Abstammung, studierte bei Christian Favre (Konservatorium in Lausanne), bei Dominique Merlet (Konservatorium in Genf) und an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Klaus Hellwig. Davon abgesehen erhielt der junge Pianist Impulse von Pierre-Laurent Aimard, Daniel Barenboim, Dietrich Fischer-Dieskau, Irwin Gage, Ivan Klänsky, Christian Zacharias, Man Gronich und vom Alban Berg Quartett. Von 2003 bis 2006 setzte er seine Ausbildung bei der „International Piano Foundation“ am Comersee (Italien) als Schüler von Dimitri Bashkirov, Leon Fleisher, William Grant Naboré, Andreas Staier und Fou T’songfort. Im Jahre 2002 gewann er einen der renommiertesten Klavierwettbewerbe der Welt, den „Gina Bachauer International Artists Piano Competition” in Salt Lake City (USA).

Webseite

											

Nurit Stark

Die israelische Geigerin Nurit Stark studierte in Israel bei Haim Taub, an der Juiiiiard School New York (Robert Mann), an der Hochschule Köln (Alban Berg Quartett), an der Universität der Künste Berlin (lian Grobich). Sie war Preisträgerin des Enescu Wettbewerbs (Bukarest), L Mozart Wettbewerbs (Augsburg) und des internationalen Kammermusik Wettbewerbs Trio di Trieste. Als Solistin trat Nurit Stark mit dem Münchner Rundfunk Orchester (D. Sitkovetsky) und mit dem Israel Philharmonic (Z. Mehta) auf.

Webseite

											

Majella Stockhausen

Majella Stockhausen wurde in Köln geboren und studierte nach Abschluss ihres Abiturs zunächst bei Prof. Oldermeyer. Darauf folgten Ausbildungen unter Prof. Leygraf in Hannover und Prof. Sava in Berlin. Im Laufe ihrer Karriere absolvierte Majella Stockhausen zahlreiche solistische und kammermusikalische Auftritte im In- und Ausland



											

Zermatt Festival Orchestra

Seit der Erstaustragung im Spätsommer 2005 hat sich das Erfolgsrezept der Zermatt Festival Academy immer wieder bewährt: Rund dreissig Musikstudenten aus aller Welt werden jedes Jahr zu einer intensiven Probenphase eingeladen, wie sie einst unter der Leitung von Pablo Casais am Fuss des Matterhorns veranstaltet wurden. In verschiedenen Kammermusikformationen erhalten die hochbegabten Teilnehmer Unterricht vom Scharoun Ensemble Berlin, und gemeinsam mit ihren Dozenten bilden sie das Zermatt Festival Orchestra.